Was für eine Vielzahl

Echte Seemänner kennen sehr wohl den Unterschied zwischen den verschiedenen Boots- und Schifftypen, die es so gibt auf der Welt, aber als Laie ist ja da fast alles gleich.
Man kennt ein Ruderboot, ein Schlauchboot, ein Tretboot und ein Motorboot und damit hört es auch schon weitestgehend auf was die Kenntnis von Bootstypen betrifft. Als Schiffe zählen für die meisten Menschen erst die, die so richtig groß sind. Luxusliner und Kreuzfahrtschiffe, die großen Schlepper und Containerschiffe fallen einem da noch am schnellsten ein.
Als grundlegend kann man eigentlich sagen, dass Schiffe kommerziell eingesetzt werden. Dabei spielt es keine Rolle, was transportiert wird, Menschen und Sachgüter zählen da gleich. Bei Booten hingegen können ja auch Menschen oder Sachgüter transportiert werden, allerdings rein im privaten Bereich. Aber es gibt auch immer und überall Ausnahmen. So bleibt ein Boot auch dann ein Boot, wenn es kommerziell eingesetzt wird, wie Tauchausflüge oder Delfinfahrten.
Eine weitere Kategorie die zu den Bootstypen gehört sind Hausboote. Ob man nun selber Besitzer eines solchen Bootes ist oder es nur für einen Urlaub mietet, ein Hausboot ist ein für viele die Erfüllung wenn es darum geht, sich ein Boot zu kaufen. Wenn man nicht gerade in Seenähe wohnt, kann man das Hausboot zumindest für die Zeit, in der man es nicht selbst nutzt, vermieten um sich so ein zusätzliches Einkommen zu sichern.
Wenn man sich für Hausboote interessiert, kann man sich auf einer Hausbootbörse über die verschiedenen Bootstypen informieren, herausfinden welche Voraussetzungen man braucht um ein Hausboot fahren zu dürfen und vor allem Hausboote ansehen und kaufen.



Comments are closed.